schlimmer geht immer

neu-positionierung

geile scheiße, ich befinde ich eingekeilt zwischen ur-alt-traumatisierung und progredienz-angst. in welche richtung soll ich zuerst treten. oder besser den kopp in den berg unter mir graben. am besten, ich trink nen red bull, der verleiht schließlich flügel…

3 comments for “neu-positionierung

  1. 23. Dezember 2011 at 10:35

    „muss man das endlos aufarbeiten?“ MAN muss nicht, aber es ist eine gute methode, um die balance zu halten. ich bin auch nicht wirklich frustriert, ich habe gute ärzte und eine gute therapeutin – der post oben zeigt nur, dass ich nach jahren mal gerafft habe, warum ich so ticke wie ich ticke. ich bregreife, woher manche dinge kommen und dass ich es beeinflussen kann, wie mein leben weitergeht. auch wenn es sich so liest, ich bin nicht ausgeliefert. zumindest nichts anderem außer meinen eigenen gefühlen. irgendwie dann doch eine gute erkenntnis….

    mehr bloggen werde ich, denke ich schon. es gibt halt nebendran noch sooooooo viele andere sachen, die ich mir vorgenommen habe, dass manchmal die zeit fehlt 😉

  2. 23. Dezember 2011 at 2:47

    Kommt mir bekannt vor…

    Die Vogelstrauß Methode bringt mir da sehr wenig…(Ich schwanke aber auch genau zwischen diesen Extremen. Meinen Kopf stecke ich schon gerne mal in ein Feld, um die Radieschen -neidisch- beim wachsen zu beobachten…Aber das ist nicht sehr erfüllend, wenn man gerade selbst eher ‚verschrumpelt‘ und nicht gedeiht…)

    Gegen den Verfall des eigenen Körpers kann man durch treten auch nichts erreichen…(Der körper ist schon geschädigt genug)

    Und die Vergangenheit ist zwar vergangen, aber doch nicht so vergangen, dass sie nicht in die Zukunft wirkt…Muss man das endlos aufarbeiten und sich sein „Inneres Kind“ ausmalen ???

    Vielleicht solltest du aus Frust mehr bloggen…Ich würde mich jedenfalls freuen…Mir hilfts manchmal….

    PS: Mir fällt gerade auf, dass ich „Schlimmer geht immer“ aus deinem Blog geklaut habe…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: